Beendigung des Betriebes unserer Annahmestelle Süd in Neuherberg zum 28.06.2019

Nach mehr als 30 Jahren Betrieb unter der Verantwortung der GRB mbH, sowie mehr als 50 Jahre gesamtbetrieb, der Ihnen bekannte Annahmestelle Süd, bei der HMGU in München-Neuherberg, wird diese mit Wirkung zum 28.06.2019 schließen.

Eine Ära geht nach über 50 Jahren zu Ende

Die Landessammelstelle Bayern wurde von 1966 bis 1982 von der Gesellschaft für Strahlenforschung (GSF), heute Helmholtz Zentrum München, Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt GmbH (HMGU), betrieben.

Nach Schließung des Versuchsendlagers ASSE im Jahr 1978 wurden die in Bayern anfallenden radioaktiven Abfälle weiterhin in der Landessammelstelle bei der GSF gesammelt und zwischengelagert. Um kurzfristig die Zwischenlagerung der radioaktiven Abfälle sicher zu stellen, wurde im Jahr 1980 die Kapazität der Landessammelstelle in Neuherberg noch einmal erweitert. Die dadurch geschaffene Lagerkapazität war jedoch im Jahr 1982 erschöpft, eine Erweiterung war nicht möglich.

Vom Freistaat Bayern wurde 1982 zum Betrieb der Landessammelstelle Bayern eine eigene Gesellschaft, die GRB Sammelstelle Bayern für radioaktive Stoffe GmbH, gegründet. Im Rahmen einer Gesamtkonzeption, für die Entsorgung schwach- und mittelradioaktiver Abfälle, wurde die Landessammelstelle Mitterteich gebaut und im Jahr 1985 in Betrieb genommen.

Auf dem Gelände der GSF Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH in Neuherberg wurden weiterhin hauptsächlich die in Südbayern, insbesondere im Großraum München anfallenden schwach- und mittelradioaktiven Abfälle, die vornehmlich aus Kliniken, Krankenhäusern, Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Industrie stammen, in der GRB Annahmestelle Süd gesammelt. Nachdem die damalige Sammelstelle zu klein wurde und nicht mehr dem Stand der Technik entsprach, konnte am 01.04.1999 der Neubau der Annahmestelle Süd auf dem Forschungsgelände der GSF in Neuherberg in Betrieb genommen werden.

Nach dem Auslaufen der Verträge zwischen der GRB und der HMGU wird der Betrieb der Annahmestelle Süd zum 28.06.2019 nun, nach über 50 Jahren, eingestellt.

Für die Entsorgung radioaktiver Abfälle aus dem Gebiet des Freistaates Bayern steht Ihnen weiterhin die GRB Sammelstelle Bayern für radioaktive Stoffe GmbH in Mitterteich zur Verfügung.

Neue Preisliste ab Januar 2019

wir sind bemüht, die Kosten für die Entsorgung radioaktiver Abfälle in einem erträglichen Rahmen zu halten.

So werden wir die Annahmepreise, die wir direkt festlegen, mit einer Ausnahme im Bereich der flüssigen, brennbaren radioaktiven Abfälle, zum Jahresbeginn 2019 nicht ändern.

Unser Vertragspartner, die Firma Eckert & Ziegler Nuclitec GmbH, mit der wir in Teilbereichen der Entsorgung radioaktiver Abfälle zusammenarbeiten, hat deren Preise zum 01.01.2019 angepasst.

Für die von der Bundesrepublik Deutschland festgesetzten Endlagergebühren, die direkt an diese abzuführen sind, wurden bisher keine Erhöhungen angekündigt. Sie werden voraussichtlich auch für das KJ 2019 gelten und sind weiterhin mit 27.428 € je m³ Abfallgebindevolumen anzusetzen.

Sollten Sie Fragen zu unserer neuen Preisliste haben, zögern Sie bitte nicht – rufen Sie uns an. Die Ihnen bekannten Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf die weitere, gute Zusammenarbeit mit Ihnen.

Die neue Preisliste für 2019 finden Sie im Bereich "Download"

Anliefertermine für flüssige, radioaktive Abfälle 2019

Wegen Umstellungen bei der Landessammelstelle Bayern können flüssige radioaktive Abfälle nur noch einmal je Quartal entsorgt werden.
Anlieferungstermine an die Landessammelstelle 2019!

Folgende Termine sind für eine Anlieferung von flüssigen Abfällen an die Landessammelstelle Bayern nach erfolgter Zustimmung festgelegt: 

  • Mittwoch 13.02.2019
  • Mittwoch 15.05.2019
  • Mittwoch 21.08.2019
  • Mittwoch 13.11.2019

(Änderungen vorbehalten)

Spätestens 5 Wochen vor Transport ist die Ablieferung der radioaktiven Abfälle vom Ablieferungspflichtigen bei der Landessammelstelle schriftlich durch Antrag und Begleitschein zu beantragen. Die Annahmeformulare sind für jeden Abfallbehälter vollständig ausgefüllt und unterschrieben der Landessammelstelle zuzusenden.
Die Anlieferung muss zum zugestimmten Anlieferungstermin erfolgen.      

Termine 2019 für die Routinetouren unseres Partners Eckert & Ziegler Nuclitec GmbH

Nachfolgend die aktuellen Termine für die nächsten Routinetouren unseres Vertragspartners Eckert & Ziegler Nuclitec GmbH

 Tourenplan 2019

02. KW 07.01. - 11.01.
08. KW 18.02. - 22.02.
14. KW 01.04. - 05.04.
20. KW 13.05. - 17.05.
26. KW 24.06. - 28.06.
32. KW 05.08. - 09.08.
38. KW 16.09. - 20.09.
45. KW 04.11. - 08.11.
50. KW 09.12. - 13.12.

Verkauf / Abgabe von gebrauchten 200-l-Rollsickenfässern

Vor einer Anlieferung / Auslieferung von gebrauchten 200-l-Rollsickenfässer müssen wir Sie, entsprechend den Vorgaben der Strahlenschutzverordnung (StrlSchV), nochmals auf die nachfolgende Nutzungseinschränkung hinweisen:

Die Fässer können aufgrund des wiederkehrenden Einsatzes als Verpackungsbehälter von festen radioaktiven Abfällen eine Kontamination auf den Fass-Innenseiten aufweisen und müssen daher gemäß Gefahrgutverordnung GGVSEB nach Klasse 7 als UN 2908 "leere Verpackungen" transportiert werden.

Der Verkauf und die Abgabe von gebrauchten 200-l-Fässer durch die GRB an Dritte erfolgt unter dem Vorbehalt, dass diese Fässer ausschließlich zur Verpackung von festen, brennbaren radioaktiven Abfällen eingesetzt werden dürfen und die Fässer an die Landessammelstelle Bayern für radioaktive Abfälle zurückgeliefert werden. Nicht zur Verpackung von radioaktiven Abfällen genutzte Fässer können entweder von der GRB zurückgenommen werden oder wären entsprechend den Vorgaben des § 29 StrlSchV freizugeben.

Wir bitten Sie die mittel- und unmittelbar mit dem Umgang der gebrauchten Fässer beauftragten Mitarbeiter in ihrem Hause darauf hinzuweisen und auf strikte Einhaltung der Nutzungsbeschränkung zu achten.